Steckbrief

Name:

Elke Bergsma

Geburtstag:

18. April 1968

Wohnort:

Leer/Ostfriesland

Ausbildungen:

Diplom-Geographin und PR-Beraterin

Kinder:

Eine erwachsene Tochter

Wie ich eine erfolgreiche Autorin wurde?

Ich hab’s einfach getan: Ein Buch geschrieben nämlich.

Gut, inzwischen sind es ein paar mehr, aber jeder Weg beginnt ja bekanntlich mit dem ersten Schritt. Im Mai 2013 hatte ich bereits drei Manuskripte in der Schublade liegen, für die sich so recht niemand interessieren wollte. Also habe ich sie als E-Book bei Amazon hochgeladen, was, wie sich nur wenige Wochen später herausstellte, eine meiner besseren Ideen war. Quasi über Nacht wurde ich zur Bestsellerautorin. Was wiederum dazu führte, dass ich seit Januar 2014 hauptberufliche Autorin bin – mit inzwischen mehr als 1,5 Millionen verkauften Büchern. Genau das war – seit ich Enid Blyton gelesen hatte – immer mein Traum gewesen, und plötzlich war er Wirklichkeit.

Übrigens: Haben auch Sie eine Meinung zu Ostfriesland?

Warum ich das frage? Weil ich zeitlebens die Erfahrung gemacht habe, dass beinahe jeder Deutsche eine Meinung zu Ostfriesland hat

– und das ganz unabhängig davon, ob er schon mal dort war oder nicht. Wobei das jetzt nicht wertend gemeint ist. Nein, es ist einfach nur eine Feststellung, mehr nicht.
Trotzdem stelle ich mir natürlich die Frage, woran das liegen könnte. Zunächst fallen mir da – gleich gefolgt von Otto Waalkes – die Ostfriesenwitze ein. Vermutlich gibt es in Deutschland niemanden, der nicht mindestens einen von ihnen kennt. Oder wie sonst ist das Grinsen (oder ist es ein Lächeln?) vieler Mitbürger zu erklären, wenn man sich ihnen als Ostfriesin vorstellt? Einige von ihnen scheinen dann gar zu glauben, ich mache einen Witz. Hahaha! Ostfriesin? Echt jetzt? Kein Witz? Nee, echt jetzt. Kein Witz. Ist aber nicht ansteckend oder so.

Warum ich Ihnen das alles erzähle?

Weil ich Ostfrieslandkrimis schreibe. Und das tue ich, weil ich

a) Ostfriesin bin, ich b) die Ostfriesen daher gut kenne und ich c) Spaß daran habe, meine Heimat als das zu präsentieren, was sie ist: Ein liebenswertes Fleckchen Erde mit liebenswerten Menschen, einer liebenswerten Landschaft und einer liebenswerten Sprache. Kurzum: Hier ist alles liebenswert.

Umso erstaunlicher, dass hier so viele Morde passieren, sagen Sie?

Eine Lieblingsfrage mich interviewender Journalisten lautet:

Ist Ostfriesland ein so mörderisches Pflaster, dass es sich so viele Autoren als Schauplatz für ihre Krimis auswählen? Antwort: Nein. Ostfriesland ist nicht Klein-Chicago. Ostfriesland ist Ostfriesland ist Ostfriesland und damit genauso harmlos, wie man es von einem abgelegenen, von Schafen und Kühen geprägten Landstrich erwarten würde. Der Reiz der Krimis dürfte also im Kontrast liegen. Vermutlich ist es genau dieser Widerspruch zwischen friedvoller Realität und fiktiver Grausamkeit, der Leserinnen und Leser zu Ostfrieslandkrimis greifen und sie lieben lässt.
Dass aber der Blick von außen und innen wichtig ist, um die Ostfriesen so zu charakterisieren, wie sie nun mal sind, weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich habe, bevor ich nach Ostfriesland zurückkehrte, mehr als zwanzig Jahre in Hessen gelebt. Das hat mir nicht nur erlaubt, eine andere Mentalität kennen zu lernen, sondern die Eigenarten und damit die Besonderheiten der Ostfriesen aus einer gewissen Entfernung bewusst wahrzunehmen und schätzen zu lernen. So wurde mir nach und nach klar, was für ein besonderes Völkchen die Ostfriesen doch sind, und das in vielerlei (und immer positiver) Hinsicht.

Ob meine Leserinnen und Leser das wirklich merken?

Jo. Ich denke schon. Dazu gibt es viele Rückmeldungen:

Meine Leserinnen und Leser, die noch nie in Ostfriesland waren, bekommen ein Gespür dafür, wie man hier lebt. So manche veranlassen meine Krimis gar, ihren nächsten Urlaub in Ostfriesland zu verbringen. Wieder andere fühlen sich durch meine Krimis in diesen Landstrich zurückversetzt und genießen die kleine Auszeit in der (vermeintlich?) heilen Welt.
Diese Rückmeldungen zeigen mir, dass mir mit meinen Krimis genau das gelingt, was ich mit ihnen beabsichtige: Botschafterin zu sein für einen kleinen, von Deichen beschützten Landstrich im äußersten Nordwesten Deutschlands. Einen Landstrich, der für mich mit all seinen liebenswert-schrulligen Eigenarten vor allem eines ist und bleibt: Meine Heimat.

Krimispannung und Liebesglück